Events Archiv

Prof. Dr. Ulrike Ehlert

Prof. Dr. Ulrike Ehlert

Am liebsten lebte der Mensch ohne Stress. Denn Stress setzt unter Druck, Stress macht krank. Dachte man lange. Nun finden renommierte Wissenschaftler Belege, dass der tägliche Kick für die Nerven auch guttun kann:

Stress motiviert, macht fit – und sogar glücklich.

Prof. Dr. Ulrike Ehlert leitet das Psychologische Institut der Universität Zürich und ist unser Gast. Sie untersucht seit 25 Jahren die Auswirkungen von Stress auf den menschlichen Körper und erklärt uns den Hintergrund, welcher zu ihrer überraschend anmutenden These führte.

DER SPIEGEL Nr. 30/2018: Puh! Vom Umgang mit Stress:

»Furchtbar langweilig« fände die Psychologieprofessorin Ulrike Ehlert ein stressfernes Leben. »Ohne Stress würden wir krank werden und sterben.« … »Was stressig ist und was nicht, wird von jedem Menschen anders wahrgenommen«, erklärt Ehlert. Nur bezeichneten wir den Stress, der belastet, eben gern als »Stress«. Und den positiven Druck als »Herausforderung« oder »Abenteuer«.

Was Menschen aus wissenschaftlicher Sicht vor dem schädlichen, negativen Stress schützt, erklärt uns Prof. Dr. Ulrike Ehlert am 14. August.

Datum, Zeit 14. August 2019 - 18:00 Uhr
Ende ca. 19:30 Uhr

Leben mit künstlicher Intelligenz

Leonardo da Vinci, *15. April 1452  †2. Mai 1519, ist auch 500 Jahre nach seinem Tod weltbekannt. Als Schöpfer der „Mona Lisa“ und mit weiteren legendären Gemälden, aber auch als Konstrukteur und interdisziplinärer Visionär erlangte da Vinci bereits während der Renaissance grosse Aufmerksamkeit in der Welt der Gelehrten und Künstler.

Die in der Ausstellung Entangled Realities präsentierten Werke dürfen auch als zeitgenössische Form von Leonardo da Vincis Schaffen und Wirken verstanden werden.

Die faszinierenden Werke der Ausstellung zeigen nicht nur auf, wie bereits heute immer mehr Aspekte unseres Lebens von Algorithmen kontrolliert werden, sondern auch, wie algorithmische Netzwerke Welt „sehen“ und auch Welt kreieren. Die künstlerischen Positionen machen die Prozesse des maschinellen Lernens anschaulich und geben Besucher_innen einen Einblick in maschinelle Erkenntnismethoden.

Die Künstler_innen

Zach Blas & Jemima Wyman (USA), James Bridle (GB), Ursula Damm (D), Dries Depoorter (BE), Anna Dumitriu und Alex May (GB), fabric | ch (CH), Holly Herndon und Mat Dryhurst (USA), Mario Klingemann (D), Lauren McCarthy (USA), Trevor Paglen (USA), Anna Ridler und David Pfau (GB), Sebastian Schmieg (D), Jenna Sutela (FI) und weitere

Hek – Haus der elektronischen Künste

Das HeK widmet sich der digitalen Kultur und den neuen Kunstformen des Informationszeitalters. Es ist ein Ort, an dem kreative und kritische Diskurse über die ästhetischen, gesellschaftspolitischen und ökonomischen Auswirkungen von Medientechnologien stattfinden.

Das HeK zeigt zeitgenössische Kunst, die neue Technologien erforscht und gestaltet; es fördert eine ästhetische Praxis, die Informationstechnologien als Medium nutzt, anschaulich macht und aktiv in deren Prozesse eingreift.

Damit stellt sich das HeK den drängenden Fragen zur Kultur des 21. Jahrhunderts und trägt aktiv zu deren Gestaltung bei.

Gegründet 2011, gehört das HeK zu den Pionieren auf dem Dreispitzareal, dem ehemaligen Zollfreilager in Basel/Münchenstein. Im Oktober 2014 bezog das HeK die jetzigen Räumlichkeiten am Freilager-Platz 9. Die Neueröffnung des Hauses fand am 21. November 2014 statt.

Besuch mit dialogischer Führung durch die Ausstellung und Apéro

Datum, Zeit 31. Juli 2019 - 18:00 Uhr
Ende ca. 19:30 Uhr

Efficiency China Forum Basel

Weltkarte

«Belt & Road» – Start einer neuen Weltordnung?

Vor zwei Jahren gab uns der bekannte deutsche Chinakenner Frank Sieren beim Efficiency China Forum Basel einen ersten Einblick in die gigantische Vision einer neuen Seidenstrasse. Seither sind über 50 Mrd. USD in riesige Infrastruktur-Projekte in China, ganz Asien, Afrika und Europa investiert worden. Nun wird uns Christian Walsoe, der sich mit diesem Thema seit längerem befasst, eine Aktualisierung dieses gegenwärtig sehr umstrittenen Vorhabens geben.

Weitere Informationen finden sie hier: Download Flyer zur Veranstaltung

Partner:
Logos FHNW und GESELLSCHAFT SCHWEIZ CHINA

Datum, Zeit 6. Juni 2019 - 18:00 Uhr
Ende ca. 19:30 Uhr

Zum Thema Ab-, Um- oder Aufbruch

Prof. Dr. Ueli Mäder

Der emeritierte Basler Ordinarius für Soziologie ist unser Gast. Der renommierte und profilierte Gesellschaftswissenschaftler referiert und diskutiert mit uns zum Thema Ab-, Um- oder Aufbruch der Gesellschaft im Kontext der Globalisierung, Digitalisierung und des Populismus.

Die Menschheit befindet sich zurzeit in einem Prozess, welcher sich in seiner Tragweite mit jenem des Sesshaft-Werdens und Entstehung der Landwirtschaft (vor ca. 8‘000 Jahren) und dem der Industrialisierung (im 19. Jahrhundert) vergleichen lässt.

Damit einhergehend überlagert ein finanzgetriebenes Verständnis den politischen Liberalismus:

Die forcierte Konkurrenz polarisiert die Gesellschaft und kolonisiert Lebenswelten. Die Digitalisierung verschärft die soziale Brisanz. Und der wirtschaftliche Globalismus verstärkt einen populistischen Provinzialismus. Kulturelle Globalität fördert hingegen eine Regionalität mit kommunitärer Identität und Verbindlichkeit.

Prof. Dr. Ueli Mäder skizziert konkrete Ansätze und kontroverse Diagnosen.

Datum, Zeit 14. Mai 2019 - 18:00 Uhr
Ende ca. 19:30 Uhr

Kommende Veranstaltungen

Mitgliederportrait

BRUNO BIRRI

Weltweit einzigartiges
Excellence Leadership und
Personal-Coaching-Programm.

Bruno Birri
Hammerstrasse 6
4414 Füllinsdorf

www.brunobirri.ch/pex

Die Efficiency-Club Website nutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr über Cookies...